Mechatroniker (m/w)

Ein Mechatroniker im KFZ-Bereich wartet Personenkraftwagen, prüft fahrzeugtechnische Systeme und führt Reparaturen aus. Des Weiteren gehören das Aufrüsten von Pkws mit Zusatzeinrichtungen, Zubehörteilen und Sonderausstattungen zu dem Job. Mechatroniker arbeiten in Reparaturwerkstätten, Autohäusern, Pannenhilfsdiensten und Ersatzteil-einzelhändlern mit angeschlossener Werkstatt.

Verschiedene Schwerpunkte in der Mechatroniker Ausbildung

Die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker dauert 3,5 Jahre und endet wenn die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden wird. Im letzten Drittel der Ausbildung entscheidet man sich für einen von vier Schwerpunkten. Hierzu zählen Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik, Mechatroniker für Fahrzeugkommunikationstechnik, Mechatroniker für Motorradtechnik und Mechatroniker für Nutzfahrzeugtechnik. In der Regel wird für den Einstieg in die Ausbildung die mittlere Reife verlangt.



Körperliche Belastbarkeit und technisches Verständnis erforderlich

Ein Mechatroniker muss in seinem Job meist eigenständig arbeiten. Ein hohes Maß an Verantwortung ist in dem Job unerlässlich. Er muss körperlich belastbar und teamfähig sein. Freude im Umgang mit Menschen sollte ebenfalls vorhanden sein, da in dem Job häufig Kundengespräche geführt werden müssen. Ein Mechatroniker arbeitet hauptsächlich mit technischen Anlagen und Maschinen, entsprechendes technisches Geschick und Kenntnisse in dem Bereich sind Grundvoraussetzungen um den Beruf auszuüben. Eine weitere Sache, die hinzukommt: Man arbeitet häufig in unnatürlicher Haltung und mit schweren Gegenständen, der Beruf ist daher körperlich belastend. Des Weiteren ist Wochenend- und Schichtarbeit nicht unüblich – eine hohe Einsatzbereitschaft ist daher erforderlich und wünschenswert.

Kfz Jobs – Jobs im Kfz-Gewerbe