Kaufmann für Bürokommunikation (m/w)

Realschulabschluss für die Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation erwünscht. Von gesetzlicher Seite aus wird keine schulische Grundlage verlangt, um den Job als Kaufmann für Bürokommunikation in einem Ausbildungsbetrieb zu erlernen. Allerdings legen viele Arbeitgeber Wert darauf, dass zumindest ein mittlerer Bildungsabschluss absolviert wurde.

Breites Sachwissen im Umgang mit technischen Geräten

Gute Mathematik-, Deutsch- und Fremdsprachenfähigkeiten sowie Computer-Kenntnisse erleichtern den Einstieg zum Kaufmann für Bürokommunikation. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und wird mit einer IHK Abschlussprüfung abgeschlossen. Während der Lehrzeit erlangt der Auszubildende ein breit gefächertes Sachwissen inkl. des Umgangs mit technischen Geräten – wie Computer, Fax, Drucker und Kopierer, die im Büro zu bedienen sind. Ausgebildet werden kann der Job als Kaufmann für Bürokommunikation in gewerbetreibenden Unternehmen jeglicher Art, bei Verbänden und bei Verwaltungsbehörden.



Kaufmann für Bürokommunikation (m/w) – ein vielseitiger Beruf

Das Tätigkeitsfeld beim Kaufmann für Bürokommunikation besteht darin, die Fähigkeit zu erlernen, um Tabellen zu erstellen und zu bearbeiten, Texte zu verfassen und zu schreiben, den gesamten E-Mail Eingang und Ausgang zu bearbeiten, zu verwalten und auf Verlangen zu bearbeiten. Auch Kenntnisse im Umgang mit dem Internet wird sich der Auszubildende im Laufe seiner Ausbildung aneignen. Eine der Hauptaufgaben beim Job für Bürokommunikation ist die Terminierung von wichtigen Terminen, die teilweise mit Auftragserledigung im Zusammenhang stehen.

Fazit: Der Job als Kaufmann für Bürokommunikation verlangt anhand seiner Vielseitigkeit einen aufmerksamen und lernwilligen Auszubildenden.

Kfz Jobs – Jobs im Kfz-Gewerbe